Website SEO Best Practices: Top-Taktiken, die Sie nicht ignorieren sollten

Website SEO Best Practices: Top-Taktiken, die Sie nicht ignorieren sollten

Wenn Sie einen kostengünstigen Weg suchen, um die Besucher auf Ihre Website zu locken, ist SEO der richtige Kanal. Einige Leute halten es für ein geheimes Toolset. Die Realität ist jedoch, dass es keine Geheimhaltung gibt. Sie müssen nur die besten SEO-Praktiken kennen, eine Strategie aufstellen und diese beharrlich befolgen.

Das Anwenden von SEO-Best Practices hilft Ihnen dabei, großartige Ergebnisse zu erzielen, die das organische Ranking Ihrer Website verbessern.

In diesem Artikel finden Sie mehrere Hacks, die Ihnen helfen, in den Google-Suchergebnissen einen höheren Rang einzunehmen.

Lassen Sie uns gehen!

Finden und verwenden Sie die richtigen Schlüsselwörter

Beginnen Sie mit der Keyword-Recherche. Durch die Durchführung von Keyword-Recherchen erhalten Sie einen Einblick in die Wörter und Ausdrücke, die Ihre Zielgruppe im Internet sucht. Es gibt verschiedene Tools, die Sie für die Keyword-Recherche verwenden können. Einer von ihnen ist Alexas Keyword-Schwierigkeitsgrad-Tool, Eine andere ist Google Keyword-Planer. Letzteres ist kostenlos und sehr einfach zu bedienen.

Geben Sie einfach ein Wort oder eine Phrase ein und Sie erhalten Vorschläge für Stichwörter. Das Tool liefert Ihnen auch die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen für den angegebenen Keyword-Vorschlag und zeigt die Konkurrenz an. Wenn die Konkurrenz "hoch" ist, haben Sie es schwer, in den Google-Suchergebnissen hoch zu rangieren. Verwenden Sie daher am Anfang unbedingt Keywords mit "mittlerer" oder "niedriger" Konkurrenz.

Google Keyword-Planer

Tatsächlich gibt es zwei Arten von Schlüsselwörtern: Short-Tail- und Long-Tail-Schlüsselwörter. Short-Tail-Keywords enthalten normalerweise nur ein Wort, z. B. Schuhe. Long-Tail-Keywords sind aussagekräftiger und spezifischer. Zum Beispiel rote Schuhe mit hohen Absätzen. Und da die Leute normalerweise nach Phrasen oder Sätzen suchen, wird empfohlen, in Ihren Marketinginhalten Long-Tail-Keywords zu verwenden.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie bei den Keywords beachten sollten, ist, sie an den richtigen Stellen zu platzieren. Beginnen wir mit der Tatsache, dass es primäre und sekundäre Schlüsselwörter geben kann. Sie müssen die Hauptschlüsselwörter an den folgenden Stellen im Text platzieren:

  • Der Titel
  • Der erste Absatz
  • Eine oder mehrere Unterpositionen
  • Im gesamten Text ein paar Mal
  • Der Abschluss
  • Der Metatitel und die Beschreibung
  • Die URL
  • Das Bild ALT Text

Das Schwierigste dabei ist, dass alles natürlich aussieht und sich anfühlt. Mit der Zeit werden Sie auch lernen, dies zu tun.

Schreiben Sie großartige Metatitel und Beschreibungen

Ein weiterer Hack bei SEO-Best Practices ist das Schreiben perfekter Metatitel und Metabeschreibungen. Hier sind ein paar Tipps für Sie:

  • Der Metatitel sollte aus 50-60-Zeichen bestehen
  • Es sollte das primäre Schlüsselwort enthalten und eingängig sein
  • In der Regel funktionieren Titel vom Typ "Gewusst wie" oder "Top X" gut
  • Die Meta-Beschreibung sollte normalerweise aus 150-158-Zeichen bestehen
  • Die Meta-Beschreibung sollte kein zufälliger Satz aus Ihrem Text sein
  • Die Meta-Beschreibung sollte nicht das Duplikat des Textes sein

Bei den Metatiteln und Metabeschreibungen ist zu beachten, dass Ihr Schreiben interessant und kreativ sein sollte. Es sollten keine zufälligen Wörter oder Phrasen, Füllstoffe oder nicht verwandte Wörter vorhanden sein. Versuchen Sie also, Ihr Schreiben gleichzeitig verständlich und einprägsam zu gestalten.

Nagel den Text

Einer der wichtigsten Aspekte von SEO ist der Text selbst. Wenn Sie über WordPress bloggen, können Sie verwenden Yoast SEODies ist ein großartiges Plugin, mit dem Sie den von Ihnen geschriebenen Text analysieren können. Beim Schreiben eines für SEO optimierten Inhalts sind einige Dinge zu beachten. Hier sind sie:

  • Vermeiden Sie passive Sprache
  • Versuche in kurzen Sätzen zu schreiben (bis zu 20 Wörter pro Satz)
  • Verwenden Sie Humor
  • Schreiben Sie nicht im akademischen Stil (es sei denn, Ihr Blog ist kein legaler Blog oder ähnliches)
  • Versuchen Sie, die Leser zu unterhalten und zu informieren, und machen Sie Ihren Artikel nützlich
  • Die ideale Länge eines Blogposts sind 1000-1600 Wörter (1600 Wörter, nach Buffer)

Optimieren Sie die URL

URLs sind eines der wichtigsten Dinge, die Sie beim SEO berücksichtigen sollten. Sie werden normalerweise automatisch generiert, können aber auch bearbeitet werden. Das bedeutet, dass Sie immer einen Blick auf die URL werfen und diese bei Bedarf bearbeiten sollten.

Eine URL sollte keine Stoppwörter enthalten. Dies sind die Wörter, die nicht von Google indiziert werden. Sie können eine Liste von Stoppwörtern finden, indem Sie sie einfach googeln. Einige solche Wörter sind "the", "a", "and". In URLs enthaltene Nummern werden ebenfalls nicht indiziert.

Es ist eine gute Idee, das primäre Schlüsselwort in die URL einzufügen und die URL leicht verständlich zu machen. Stellen Sie für Google klar, dass ein Mensch an der URL gearbeitet hat, kein Bot.

Darüber hinaus, wenn Sie möchten Übersetzen Sie Ihre Website und möchten Ihre Webseiten trotzdem SEO-freundlich halten, ist es eine gute Idee, sie mit zu übersetzen GTranslate. Es hilft bei der einfachen Übersetzung von Website-Inhalten und macht das Website-Lokalisierung ein Hauch. Und mit Inhalt meinen wir auch den Text, die Bilder und die URLs. In dieser Hinsicht hilft Ihnen GTranslate dabei, Ihre Inhalte vollständig für lokales SEO zu optimieren. Wenn dies richtig gemacht wird, kann dies Ihre Online-Präsenz erheblich verbessern und mehr Website-Besucher auf Ihre Website lenken.

Berücksichtigen Sie die technische Seite von SEO

Bei SEO geht es nicht nur um perfekt strukturierte Artikel und URLs, sondern auch um eine Sitemap und Google Search Console. Stellen Sie also sicher, dass Sie ein Google Console-Konto haben, und fügen Sie dort Ihre Website hinzu. Verfolgen Sie die Leistung Ihrer Website und überprüfen Sie, ob beim Crawlen der Website Fehler oder Probleme aufgetreten sind.

Die Sitemap ist eine großartige Sache, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Google damit Ihre Website schneller finden und crawlen kann. Wenn Sie eine WordPress-Website verwenden, können Sie ein Plugin herunterladen, das automatisch eine Sitemap für Sie erstellt. Jedes der folgenden Plugins funktioniert:

Zusammenfassen

Wir hoffen, dass diese SEO-Best Practices Ihnen helfen, Ihre Website zu optimieren und mehr organischen Traffic zu generieren. Es muss nicht einfach sein, aber es ist nicht unmöglich, großartige Ergebnisse zu erzielen, wenn Sie die erforderliche Arbeit leisten. Sie müssen es einfach lieben, zu lesen und tief in Details zu graben. Stellen Sie immer die Frage "Warum?", Da alles eine Art Logik hat. Merken Sie sich also nicht nur die SEO-Regeln, sondern versuchen Sie, ihre Essenz zu verstehen, um sie effektiv nutzen zu können.

Viel Spaß beim Optimieren!

Testen Sie GTranslate mit der kostenlosen 15-Tage-Testversion