26 SEO-Strategien für E-Commerce, mit denen Sie Ihren Shopify-Shop aufwerten können

26 SEO-Strategien für E-Commerce, mit denen Sie Ihren Shopify-Shop aufwerten können

Sie könnten sagen: "Warum sollten Sie sich über SEO für den Online-Shop Gedanken machen, wenn ich Anzeigen auf Google, Instagram, Facebook schalten und Verkäufe erzielen kann?" Sie sollten jedoch wissen, dass bezahlte Anzeigen in der Regel sehr teuer sind. Außerdem müssen Sie konsequent in sie investieren, um regelmäßige und greifbare Ergebnisse zu erzielen.

Im Gegensatz dazu organischen Traffic ist technisch kostenlos. Je mehr Sie an der Optimierung Ihres Onlineshops für Suchmaschinen arbeiten, desto mehr Besucher werden Sie begrüßen. Und wie Blogger strategisch Schlüsselwörter für ihre Artikel auswählen, sollten Sie diese für Ihren Online-Shop auswählen.

Vielleicht wissen Sie, dass Google in der Nähe ist 200 Website-Ranking-Faktoren. Im heutigen Beitrag werden wir uns auf die wichtigsten konzentrieren und Ihnen dabei helfen, sich mit den wichtigsten SEO-Strategien für E-Commerce vertraut zu machen. Es warten 4 SEO-fokussierte Bereiche auf Sie:

  1. auf Seite
  2. off-page
  3. mehrsprachig
  4. technisch

Darüber hinaus bieten wir einen Bonusbereich mit Online-Shop-Anbietern, die Tipps zur Optimierung von E-Commerce-Suchmaschinen aus erster Hand haben.

On-Page-SEO für E-Commerce

1. Alles beginnt mit der Keyword-Recherche

Zu wissen, was Sie verkaufen, reicht nicht aus. Sie müssen wissen, welche Wörter Nutzer in Google eingeben, um ähnliche Produkte wie Ihre zu finden.

Sie verkaufen beispielsweise Spielzeug für Babys und Kleinkinder. Aber wenn Eltern nach Spielzeug suchen, verwenden sie spezifischere Wörter wie "Plüschtier Baby Yoda", "dauerhafter sensorischer Beißring" und mehr Long-Tail-Schlüsselwörter.

Sie sollten sich also auf Begriffe konzentrieren, die:

  1. enthält 3-5 Wörter,
  2. niedrige Schwierigkeitsgrade haben,
  3. sind relevant für das, was Sie verkaufen,
  4. mindestens 20 monatliche Suchanfragen haben.

Sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige SEO-Tools können Sie mit den erforderlichen Daten versorgen. Google Keyword Planner und Ubersuggest werden möglicherweise Ihre ersten Assistenten sein, die Ihre Fragen zu Keyword-Suchvolumen, -schwierigkeiten usw. beantworten.

Sie können auch Vorschläge für die automatische Vervollständigung von Amazon und Google verwenden, um festzustellen, nach welchen Keywords Benutzer suchen.

Amazon Vorschläge

2. Konzentrieren Sie sich auf eine positive Benutzererfahrung

Sie sollten zwei Hauptziele verfolgen: Lassen Sie Ihre Besucher auf mehreren Seiten in Ihrem Online-Shop landen und Bleiben Sie länger auf Ihrer Website. Dies ist ein Signal für Google, dass Ihre Website von hoher Qualität ist und die Besucher ihre Zeit damit genießen.

3. Bereichern Sie Ihren Online-Shop mit Bewertungen

Wenn Käuferbewertungen Ihre Ziel-Keywords enthalten, werden Ihre Ranking-Bemühungen unterstützt.

Veröffentlichen Sie sie so, wie Sie sie erhalten, ohne auch nur kleine Änderungen vorzunehmen. Authentische, nicht bearbeitete Bewertungen sind Goldminen für alle Geschäftsinhaber, unabhängig von der Branche.

4. Fügen Sie Ihren Titel-Tags Zusatzschlüsselwörter hinzu

Wenn auf Ihren Titel-Tags nur "Kopfhörer" steht, wird dem Besucher nur mitgeteilt, was Sie verkaufen. Wenn Sie jedoch Magnetwörter wie "billig", "am besten", "günstig" oder "günstig" hinzufügen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, von den richtigen Benutzern gefunden zu werden, die genau nach einem ähnlichen Produkt suchen.

Bei der Suche nach Kopfhörern wird möglicherweise versucht, ein Kopfhörerbild zu finden. Wer aber nach „Budget-Kopfhörern“ sucht, kann durchaus Kaufabsichten haben.

5. Machen Sie sich im Voraus bereit für den Urlaub

Was haben Urlaub und SEO gemeinsam? Glauben Sie viel. Stellen Sie sich vor, Ihr Online-Shop bereitet sich auf den Neujahrsverkauf vor. Wenn Sie erst am 25. Dezember mit der Verwendung von Urlaubsbedingungen beginnen, haben Sie keine Zeit, Ihre gewünschten Keywords zu bewerten. Die Feiertage enden und Sie warten immer noch darauf, in den Suchergebnissen angezeigt zu werden.

Saisonale Keywords wie „Neujahrsverkäufe“, „Neujahrsverkäufe“ und „Neujahrsverkäufe“ sollten im Voraus ausgewählt werden, vorzugsweise 1-2 Monate vor den Feiertagen.

6. Blog ist eine Top-Taktik unter den SEO-Strategien für E-Commerce

Nicht alle Online-Shops betreiben Blogs. Aber das ist eine perfekte Methode, um Tausende von Keywords zu bewerten und qualitativ hochwertigen Traffic in Ihren Online-Shop zu bringen. Zum Beispiel verkauft Gearbest Elektronik. Sehen Sie unten, welche Themen sie darüber schreiben, die ihre Besucher interessieren könnten:

Gearbeast Blog

Denken Sie daran, dass jede Ihrer Seiten 1, maximal 2 Fokus-Keywords enthalten sollte. Keywords, auf die Sie in Ihren Blog-Posts abzielen, sollten nicht mit den Keywords auf Ihren Produktseiten identisch sein.

7. Nutzen Sie die Verknüpfungsmöglichkeiten

Sowohl interne als auch externe Verknüpfungen. Wenn Sie einen Blog-Beitrag verfassen, sollten Sie einen Link zu Ihren anderen Artikeln erstellen, damit Google erkennt, dass Ihre Seiten in Beziehung zueinander stehen. Sie sollten auch auf andere Websites verlinken, die zum selben Thema verfassen und über eine hohe Domainberechtigung verfügen.

8. Profitieren Sie von den FAQ-Abschnitten

Egal was Sie verkaufen, Käufer haben immer Fragen. Die FAQ-Bereiche sind jedoch nicht nur nützlich, weil sie die Fragen der Besucher beantworten und Ihren Ruf verbessern. Sie sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Zielschlüsselwörter auf natürliche Weise auf dieser bestimmten Produktseite zu verwenden.

Nicht auf allen Produktseiten muss ein Abschnitt mit Fragen und Antworten vorhanden sein. Sie können analysieren, welche Ihrer Seiten am wichtigsten sind, und sich darauf konzentrieren. Versuchen Sie, das Limit von 1000 Wörtern zu überschreiten, aber tun Sie es nicht, um dies zu erreichen. Beeinträchtigen Sie nicht die Qualität.

Off-Page-SEO für E-Commerce

1. Erwerben Sie Backlinks von glaubwürdigen Websites

Linkaufbau ist unübertroffen unter den SEO-Strategien für E-Commerce-Websites.

Außerdem möchte niemand kostenlos auf Ihre Produktseite verlinken. Ohne Backlinks verringern sich jedoch Ihre Chancen auf ein hohes Ranking. Also was zu tun?

Blogposts sind die Ressourcen, die Ihnen beim Erstellen von Links helfen können. Wenn Sie gut recherchierte, originelle und interessante Beiträge veröffentlichen, sind mehr Blogger bereit, auf diese zu verlinken. Je relevanter die Links, desto mehr Autorität.

2. Deaktivieren Sie qualitativ minderwertige, spammige Links

Das Erhalten von Links ist nicht immer aufregend. Wenn Spam-Websites auf Ihre Seiten verlinken, hat dies keinen Wert, schadet jedoch Ihrem Ruf. Wenn Sie feststellen, dass toxische Websites auf Sie verlinken, bitten Sie Google, diese nicht zu zählen. Alle wichtigen SEO-Tools liefern Ihnen Daten zu Spam-Links und warnen, welche es wert sind, beseitigt zu werden.

Wie kann ich minderwertige Links ablehnen? Besuch Google Disavow Links Tool und laden Sie eine txt-Datei mit Spam-URLs hoch, die mit Ihrer Site verlinkt sind.

3. Bloggen Sie als Gast

Gastblogging ist die Praxis, Artikel auf anderen Blogs und Websites zu veröffentlichen. Sie profitieren in hohem Maße davon, weil Sie in Ihren Artikeln Links zu Ihrem Online-Shop hinzufügen können. Das ist für viele Vermarkter in allen Nischen eine Top-Link-Building-Strategie.

4. Beantworten Sie HARO-Anfragen

HARO ist eine kostenlose Plattform, auf der Blogger Fragen zu verschiedenen Themen stellen. Und Quellen wie Sie können diese Fragen beantworten und Backlinks erhalten. Wenn Sie sich anmelden HAROJeden Tag erhalten Sie E-Mails mit Dutzenden von Anfragen.

Haro Abfragen

Sie sollten filtern, welche Fragen Sie beantworten können, Ihren Pitch vorbereiten und Informationen über Sie einschließen. Wenn die Journalisten Ihre Antworten lieben, werden sie diese verwenden und auf Ihre Website verlinken. Im folgenden Beispiel sucht Sendle nach Quellen. Wenn Sie eine perfekte Antwort auf diese Frage haben, ist es Ihre Chance, einen Pitch zu senden und einen Link zu erhalten.

Mehrsprachiges SEO für E-Commerce

1. Analysieren Sie Ihren Verkehr nach Ländern

Sie werden nicht zufällige Märkte ansprechen und Ihre Website in zufällige Sprachen übersetzen

Wechseln Sie zunächst zu Google Search Console → Leistung → Land. Sehen Sie, aus welchen Ländern Sie regelmäßig Verkehr erhalten. Wenn Sie nur ein paar hundert Klicks pro Monat von X country erhalten, lohnt es sich nicht, auf die Bevölkerung dieses Landes abzuzielen. Aber wenn Sie jeden Monat Zehntausende von Besuchern aus X-Ländern haben, dann wäre ein relevanter Markt, um mit dem Targeting zu beginnen.

2. Bestimmen Sie Ihre Zielmärkte

Das Empfangen eines hohen Verkehrsaufkommens aus X-Ländern ist nicht der einzige Anreiz, Ihre Website zu übersetzen. Vielleicht ist Ihr E-Commerce-Shop neu und Sie wissen, dass Ihre Produkte in Frankreich sehr gefragt sind. Sie sollten Ihre Website vor dem Besuch Ihres Online-Shops ins Französische übersetzen.

Welche Länder Sie ansteuern, hängt davon ab, wo sich Ihre Produkte problemlos verkaufen lassen. Es ist Ihre Aufgabe, Marktforschung zu betreiben und herauszufinden, ob es sich lohnt, Nutzer in X-Ländern anzusprechen, noch bevor sie etwas über Ihr Geschäft wissen.

3. Führen Sie neue Keyword-Recherchen für E-Commerce durch

Ein Keyword mit 500 monatlichen Suchanfragen in Englisch enthält möglicherweise nur 40 Suchanfragen, z. B. in Deutsch oder in einer anderen Sprache.

Übersetzen Sie also nicht nur Ihr englisches Schlüsselwort in X-Sprache und hoffen Sie, Ihren ausländischen Besuchern zu gefallen. Durchsuchen und entdecken Sie, wie Nutzer nach demselben Keyword in ihrer eigenen Sprache suchen.

4. Verwenden Sie lokalisierte Domänen

Sie sollten für jede Zielsprache Subdomains oder Top-Level-Domains verwenden. Zum Beispiel example.com/de, de.example.com oder example.de für Deutsch. Auf diese Weise können Sie Google helfen, die Sprache Ihrer Website zu verstehen, sodass Google sie den richtigen Besuchern anzeigt.

5. Bearbeiten Sie Ihre Meta-Tags

Meta-Beschreibungen, Metatitel und Seitentitel sind wesentliche Bestandteile Ihrer SEO für einen E-Commerce-Shop. Sie sollten sich also darum kümmern, nachdem Sie Ihre Website mehrsprachig gemacht haben, und Ihre Zielschlüsselwörter in diese Felder einfügen.

6. Übersetzen Sie Ihre URLs

Sie wissen bereits, dass die URL-Struktur Ihr Ranking stark beeinflussen kann. Wenn Ihre URL Ihre Zielschlüsselwörter in Ihrer Zielsprache enthält und präzise ist, haben Sie große Chancen, Spitzenpositionen zu erreichen.

7. Konzentrieren Sie sich auf die Übersetzungsqualität

Sie wissen, dass sogar ein falsches Wort die Bedeutung des gesamten Satzes ändern und die falsche Botschaft übermitteln kann.

Sie können einen muttersprachlichen Übersetzer oder eine Agentur beauftragen, um eine qualitativ hochwertige Übersetzung anzufordern. GTranslate, eine Shopify-Übersetzungs-App, hilft beim Übersetzen Ihrer Website-Kopie mithilfe der neuronalen Übersetzungs-Engine von Google.

Du kannst auch Bestellen Sie eine professionelle Übersetzung bei GTranslateEin Muttersprachler liefert Ihnen eine noch genauere Übersetzung in Ihre bevorzugte Sprache.

Außerdem können Sie mit den kostenpflichtigen Plänen von GTranslate Ihre URLs, Meta-Keywords und Meta-Beschreibungen bearbeiten und Ihre übersetzte Website von Google indizieren lassen. Sie können eines unserer bestehenden Angebote 15 Tage lang kostenlos testen!

8. Verwenden Sie Hreflang-Annotationen

Wenn Sie hreflang verwenden, ist dies ein Signal für Google, dass Sie mehrere Versionen einer Seite in verschiedenen Sprachen haben. Darauf aufbauend erkennt Google, welche Version Ihrer Website den Besuchern angezeigt werden soll. Dabei wird berücksichtigt, aus welchem ​​Land sie stammen und welche Sprache sie bevorzugen.

Technisches SEO für E-Commerce

1. Verlassen Sie sich auf eine einfache Website-Architektur

Es gibt eine interessante Regel für E-Commerce-Websites, die 3-Klicks-Regel. Es bedeutet, dass Ihre Besucher durch 3 Schaltflächen klicken sollten, um Ihre Produktseite zu erreichen.

Außerdem sollten Sie Ihre Kollektions- und Produktseiten übersichtlich halten. Sie müssen nicht für jedes neue Produkt, das Sie zu verkaufen beginnen, eine neue Kategorie erstellen. Etwa 5-10 Produkte in jeder Kategorie verwirren Google nicht und helfen dem System, Ihre Seiten einfacher zu crawlen.

2. Verwenden Sie kurze URLs

Angenommen, der Titel Ihres Blogposts lautet "So wählen Sie die richtige tägliche Gesichtscreme für meine Haut aus." Es enthält 11 Wörter, eine ziemlich gute Wortzahl für einen Artikeltitel. Aber das ist ein bisschen lang, um perfekt für Ihre URL zu sein. Stattdessen können Sie Ihre URL bearbeiten und als example.com/blog/choose-daily-face-cream festlegen.

3. Installieren Sie ein SSL-Zertifikat

Laut Google ist die Sicherheit einer Website ein Ranking-Faktor. Um Ihre Website sicher zu machen, müssen Sie sie SSL-konform machen und das Vorhängeschloss in Ihrer Adressleiste aktivieren. Ihre Domain und URLs sollten mit https und nicht mit http beginnen.

Sie sind ein Online-Shop und Besucher teilen ihre Zahlungsinformationen mit Ihnen. Das Fehlen eines Sicherheitsetiketts hindert Ihre Besucher daran, vertrauliche Informationen bereitzustellen. So verlieren Sie nicht nur Ranking-Chancen, sondern auch Umsatz und Geld.

4. Site Audit durchführen

Manchmal ist es besser, ein schnelles Audit durchzuführen und alle Fehler auf Ihrer Website zu identifizieren. Mithilfe der Google Search Console können Sie überprüfen, ob beim Crawlen, Indizieren usw. alles in Ordnung ist. Sie können auch ein kostenloses Tool, SEOptimer das wird Fehler anzeigen und relevante Empfehlungen abgeben.

5. Testen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website

Die Geschwindigkeit der Seiten ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Ihre Website sollte in maximal 3 Sekunden geladen werden, da die Besucher ungeduldig sind und keine Zeit haben, länger zu warten.

6. Machen Sie Ihre Site mobilfreundlich

Google betrachtet die Benutzerfreundlichkeit des Handys als Ranking-Faktor, da über 50% des Website-Verkehrs von Mobilgeräten ausgeht. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder und Website-Kopien auf Mobilgeräten gut sichtbar sind und die Website-Navigation sehr einfach ist.

7. Verwenden Sie bei Bedarf kanonische Tags

Möglicherweise haben Sie aufgrund von Größen- und Farbabweichungen mehrere URLs für dasselbe Produkt. Oder Sie haben möglicherweise ähnlichen Inhalt, der auf mehreren Seiten Ihrer Website angezeigt wird. Mit Canonical-Tags können Sie doppelte Inhalte vermeiden und folglich Strafen von Google.

Bonus-Bereich: Online-Shop-Vermarkter teilen ihre besten E-Commerce-SEO-Strategien!

Online-Shopping

# 1 Abir Syed

Abir Syed

Digital Marketing Specialist bei Exo Protein, Cricket Protein Riegel und Snacks

„Ich gebe Ihnen einige der Dinge, die für uns gearbeitet haben und die hoffentlich auch für andere E-Commerce-Shops funktionieren.

  1. Wir haben eine vollständige Überprüfung unserer Seiten und ihrer Titel-Tags durchgeführt Damit jede Seite auf unterschiedliche Keywords abzielt. Ziel ist es zu vermeiden, dass zwei Seiten um dasselbe Keyword konkurrieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, mithilfe von Seiten ein Ranking für Long-Tail-Keywords zu erstellen.
  2. We zielte auf schwierigere Keywords auf unseren Kategorieseiten. Während die Produkte in dieser Kategorie auf längere Variationen dieses wichtigeren Keywords abzielen würden. Das würde es für die Kategorieseite einfacher machen, für das schwierigere Keyword zu ranken.
  3. We In unserem Blog haben wir Inhalte gepostet, die unsere Ziel-Keywords tangieren. Dies hat uns geholfen, unseren Traffic sowie die Relevanz für bestimmte Themen / Keywords in den Augen von Google zu erhöhen. “

# 2 Calloway Cook

Calloway Cook

Präsident um Labs beleuchten, Kräuterextrakt-Ergänzungen

„Neben der Verbesserung der Domainautorität durch White-Hat-SEO-Bemühungen gibt es einige ungenutzte Möglichkeiten, Ihrem E-Commerce-Shop zu einem besseren Ranking zu verhelfen.

Einer von ihnen ist für Google My Business registrieren. Dies ist eine Option für jeden E-Commerce-Händler, der auch einen physischen Standort hat. Es ist ein Signal an Google, dass das Geschäft legitim ist. Weil Google einen Bestätigungscode an die angegebene Adresse sendet und Postfächer nicht zugelassen sind.

Eine weitere indirekte Möglichkeit zur Verbesserung des Google-Rankings ist um jede Seite Ihrer eCommerce-Site mit einem Schema zu versehen. Auf diese Weise können Sie Sternebewertungen und Bewertungen auf Ihrer Seite so strukturieren, dass sie von Google in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Es gibt vorläufige Beweise dafür, dass Google Websites mit Schema in den Rankings bevorzugt. Wenn Google leicht verstehen kann, worum es auf der Seite geht, kann das Unternehmen den Suchenden relevante Ergebnisse liefern. “

# 3 Crystal Diaz

Kristall Diaz

Digital Marketing Supervisor bei Bester Preis Ernährung, Proteine, Vitamine

„Eine der besten SEO-Strategien für E-Commerce ist um eine aussagekräftige Produktbeschreibung mit Referenzen, Highlights und leicht zu lesenden Informationen zu erhalten.

Wenn Sie eine informative Beschreibung haben, die anderen helfen kann, möchten Sie sicherstellen, dass diese durchsuchbar ist. Das wird helfen, andere zu übertreffen. Eine andere Sache ist um sicherzustellen, dass der Metatitel und die Metabeschreibung Ihrer Produktseite richtig ausgefüllt sind. Sobald Sie die Beschreibung eingegeben haben, nimmt Shopify alles, was Sie enthalten haben, und trägt es in die Meta-Beschreibung ein. Um also die Klicks zu verbessern, verbessern Sie den Metatitel und die Metabeschreibung.

Eine andere Taktik, die wir anwenden, ist Keyword-Recherche zu tun! Das ist die Grundlage aller SEO-Tipps für den Shopify-Store. Sie wissen, wie Menschen nach ähnlichen Produkten suchen. Wir führen zahlreiche Keyword-Recherchen mit Google oder kostenpflichtigen Tools durch. “

# 4 Stuart Leung

Stuart Leung

VP von Marketing bei Breazy, Vaping E-Liquid, E Juice und Vape Mods

"Link Building Insbesondere handelt es sich um eine Off-Page-Strategie, mit der Sie Ihre Platzierungen bei Google verbessern können. Wenn Ihre Website von einer anderen Website verlinkt wird, erachtet Google Ihre Website als einen Besuch wert.

Es gibt zusätzliche Faktoren wie die Relevanz des Links und die Domainberechtigung der Website, auf der sich Ihr Link befindet.

Wenn jedoch Tausende von Links auf Ihre Website verweisen, wird diese von Google belohnt. Denken Sie daran, dass Google Richtlinien hat und dass es wichtig ist, diese zu befolgen, um eine Beschädigung Ihres Link-Profils zu vermeiden. “

# 5 John Frigo

John Frigo

Digital Marketing Lead bei Mein Supplement Store, Ergänzungen

„In Bezug auf SEO ist dies eine unserer Stärken Wir schreiben alle unsere eigenen Beschreibungen. Wir kopieren und fügen nicht nur Herstellerbeschreibungen ein, wie es viele Geschäfte tun. Dies ist wahrscheinlich unser stärkster Aspekt bei SEO.

Darüber hinaus optimieren wir alle unsere Fotos als die Website nicht zu verlangsamen. Wir versuchen, Apps auf ein Minimum zu beschränken (obwohl das bei einem so komplizierten Laden ziemlich schwierig ist).

Wir ... auch Versuche viel Content zu erstellen über soziale und Blog-Beiträge. "

Fanden Sie unseren Beitrag hilfreich? Was sind Ihre besten E-Commerce-SEO-Tipps?

Testen Sie GTranslate mit der kostenlosen 15-Tage-Testversion